Gentechnik

30.01.2017

Sie wollen keine Gentechnik in ihren Nahrungsmitteln? Dann sollten Sie Produkte dieser Firmen vermeiden:

Monsantoliste

 

26.01.2017

Neue Studie zur Gefährlichkeit der gentechnisch veränderten Maissorte Mon810 von Monsanto:

Gen-Mais_MON810_beschaedigt_den_Darm_von_Ratten

 

15.11.2016

Neue Informationen zu gentschnisch veränderten Lebensmitteln:

stoppt-gen-food

 

14.08.2016

!!!Es geht also doch, Landwirte können gentechnik-frei füttern!!!

Pressemitteilung der abl:

Bunge stellt Mais ohne Gentechnik bereit

 Der Agrarhändler Bunge hat eine eigene Sparte für zertifiziert gentechnik-freien Mais und Öle eingeführt. Dies mache ihn zum einzigen großen Anbieter, der Nicht-Gentechnik-Maiszutaten auch für große Abnehmer bereitstellen könne, erklärte der Konzern in einer Mitteilung. Der Mais ist nach den Richtlinien des US-amerikanischen Non-GMO Project zertifiziert. Zudem bietet Bunge nach eigenen Angaben auch große Mengen an gentechnik-freiem Raps- und Sojaöl an. Ergebnisse der Marktforschung wiesen darauf hin, dass 40 Prozent der Verbraucher [in den USA] „aktiv“ den Konsum von Gentechnik-Lebensmitteln „managen“ – ihn also möglichst vermeiden wollen – erklärte Mark Stavro, Bunges Senior Director für Marketing in Nordamerika. Die neue Bunge-Sparte erlaube es Herstellern, noch mehr gentechnik-freie Produkte anzubieten. Aus: Nachrichtenbrief der Unabhängigen Bauernstimme vom 11.8.2016

 

02.08.2016

Informationen zur Gentechnik von testbiotech dem Insitut für unahängige Folgenabschätzung in der Biotechnologie:

!!!EU wirft Vorsorgeprinzp über Bord und läßt Import von Gen-Soja zu!!!

Meldung und Aktion von testbiotech

Emailaktion dazu unter folgendem Link:

www.testbiotech.org/aktion_vorsorgeprinzip

 

Mehr zu den Risiken der Gentechnik können Sie unter folgendem Link lesen:

http://www.testbiotech.org/sites/default/files/Risikobewertung%20Food%20%26%20Feed_Testbiotech.pdf

Unabhängigkeit von Forschung und Behörden

Eine wichtige Voraussetzung für eine verlässliche Erforschung und Bewertung von Risiken ist die Unabhängigkeit von wirtschaftlichen Einzelinteressen. Unternehmen, die riskante Produkte entwickeln und sie vermarkten wollen, dürfen keinen Einfluss auf deren Risikobewertung haben. Diese Unabhängigkeit ist aber oft nicht gewährleistet.

Weiterlesen unter:

http://www.testbiotech.org/thema_unabh%C3%A4ngigkeit

 

Gentechnik und unser Umgang mit der Natur

Die Entwicklungen rund um die Gen- und Biotechnologie werfen grundlegende Fragen über unser Verhältnis zur belebten Natur auf. Überlässt man diese Fragen den Technologen und der Industrie, so wird das Technisch-Machbare zumeist auch getan – oft ohne Rücksicht auf Mensch, Tier und Umwelt.

Weiterlesen unter:

http://www.testbiotech.org/thema_gentechnik_verantwortung

Synthetische Biologie & Synthetische Gentechnik

Die Synthetische Biologie ermöglicht es, das Erbgut von Lebewesen radikal zu verändern. Es sollen sogar ganze Organismen vollständig neu konstruiert werden. In den letzten Jahren wurden neue Gentechnik-Verfahren entwickelt, in der Folge wird die Anzahl der gentechnisch veränderten Organismen deutlich zunehmen.

Weiterlesen unter:

http://www.testbiotech.org/thema_synthetische_biologie

 

Agro-Gentechnik

In Ländern wie den USA, Argentinien und Brasilien werden auf Millionen Hektar gentechnisch veränderte Pflanzen angebaut. Es werden aber auch Fische gentechnisch manipuliert, damit sie schneller wachsen. Gentechnisch veränderte Fliegen sollen zur Bekämpfung von Schädlingen eingesetzt werden.

Weiterlesen unter:

http://www.testbiotech.org/thema_agrogentechnik

 

Gentechnik und Tiere

Die ersten gentechnisch veränderten Säugetiere gab es bereits vor den ersten transgenen Pflanzen: Schon 1973 wurden die ersten Mäuse gentechnisch manipuliert. 1985 gab es erste gentechnisch veränderte Schafe und Schweine. Vermarktet werden sollen unter anderem Gentechnik-Fische und -Insekten.

Weiterlesen unter:

http://www.testbiotech.org/thema_gentechnik_tiere

 

Patente auf Lebewesen

Die Einführung der Gentechnik hat auch dazu geführt, dass Lebewesen als patentierbar angesehen werden. 1992 wurde in Europa zum ersten Mal ein Säugetier (die sogenannte „Krebsmaus“) patentiert. Schon zuvor gab es erste Patente auf gentechnisch veränderte Pflanzen, und auch auf menschliche Gene.

Weiterlesen unter:

http://www.testbiotech.org/thema_patente

 

03.05.2016

Neue Informationen zur Gentechnik von attac-Bielefeld:

Gottfried Glöckner:

Es ist geschafft! Gottfried Glöckner hat nach vielen Jahren endlich mit dem Molekularabiologen Prof. Seralini von der Universität Caen einen Experten gefunden, der die Befunde seiner Tiere wissenschaftlich geprüft hat. Laut Prof. Seralini gibt es belastbare Anzeichen dafür, dass der Syngenta-Genmais die Schäden in Glöckners Herde verursachte. Diese Studie gibt uns die Möglichkeit, das von uns geführte Strafverfahren gegen Syngenta wieder aufnehmen und in der Folge auch zivilrechtlich Schadensersatz für Gottfried Glöckner zu fordern.Er ist damit der erste Landwirt, der einen Konzern wegen Tierschäden durch Gen-Mais anzeigt und Schadensersatz fordert.Im Erfolgsfalle wird das ein Grundsatzurteil, welches auch vielen anderen Landwirten Mut machen wird.

Spendenaufruf für die Klage gegen Syngenta:

Aktion GEN-Klage – Flyer Spenden f Klage Gottfried Glöckner (3)

Glyphosat

Monsanto und Co. versuchen derzeit mit allen Mitteln, eine Wiederzulassung des Round-up ready Pflanzenschutzmittels Glyphosat zu bekommen, obwohl die internationale Krebsagentur dieses Pflanzenschutzmittel für wahrscheinlich krebserregend hält. Sowohl das deutsche Bundesamt für Risikobewertung (BfR) als auch die Europäische Lebensmittelbehörde (EFSA) wischen diese Erkenntnisse der weltweit führenden Krebsbehörde vom Tisch und wollen Glyphosat dennoch einen Freifahrtschein erteilen. Aktion Gen-Klage hat eine detailliert ausformulierte Strafanzeige gegen Monsanto und Co., BfR und EFSA formuliert, die in den nächsten Wochen der Öffentlichkeit vorgestellt werden soll und Strafverfahren gegen die Beteiligten beantragt.

Spendenaufruf für das Klageverfahren gegen die Beteiligten der erneuten Glyphosatzulassung in der EU:

Aktion GEN-Klage – Flyer Spenden Glyphosatanzeige

Gen-Bienen

Nun sind sogar Bienen nicht mehr vor den Manipulationen der Gen-Forscher sicher. Aus EU Dokumenten ergibt sich, dass geplant ist, insektizidresistente Bienen herzustellen.

Damit könnte noch rücksichtsloser gespritzt werden, denn dort wo natürliche Bestäuber nicht mehr überleben können, soll einfach die Patentbiene die totgespritzten Kolleginnen ersetzen. Eine Horrorvorstellung!Leider mischen auch beim Thema Gen-Bienen wieder deutsche Stellen mit. An der Universität Düsseldorf wurde erstmals ein Verfahren entwickelt, welches grundsätzlich in der Lage ist, Bienen gentechnisch zu verändern. Damit sind Ideen wie den insektizidresistenten Bienen nun Tür und Tor geöffnet. Wir wollen hier Transparenz schaffen und die Öffentlichkeit informieren und werden daher einen Antrag nach dem Umweltinformationsgesetz stellen. Wir werden uns alle Zulassungen nach Gentechnikrecht geben lassen und prüfen, ob hier alles mit rechten Dingen zugeht. Es wäre nicht das erste Mal, das so ein Organismus aus dem Labor entkommt.

Spendenaufruf Gen-Bienen:

Aktion GEN-Klage – Flyer Spenden gg Genbienen

EU-Kommission erteilt Zulassungen für 19 gentechnisch veränderte Organismen (GVO)

Mord auf Raten, EU und GVO

07.04.2016

Bericht der Netzfrauen über den Umgang der EU mit gentechnisch veränderten Pflanzen

Mord auf Raten, EU und GVO

31.03.2016

Interessanter Link zu vielen Informationen über Gentechnik:

http://www.gmwatch.org/index.php/news/news-languages/nachrichten-in-deutsch

 

28.03.2016

Bericht von TESTBIOTECH Gentechnik und Tiere

http://www.testbiotech.de/thema_gentechnik_tiere

Testbiotech Gentechnik und Tiere

Bericht Testbiotech Patente auf Lebenwesen

http://www.testbiotech.de/thema_patente

Testbiotech Patente auf Lebewesen

Bericht Testbiotech: Schlecht beraten – Gentechnik-Lobbyisten dominieren Expertengremium

Testbiotech Lobbyisten dominieren Expertengremium GVO

Bericht Testbiotech: Stoppt Investitionen in Tierleid – Patente auf Tiere und neue Gentechnik-Verfahren

Testbiotech Bericht über steigende Zahl von Tierversuchen GVO

10.03.2016

!!!Ein Informatiker äußert sich zur Gentechnik, seiner Meinung nach sind wir nicht genug vorbereitet für die Gentechnik!!!

Wir sind nicht fuer die Gentechnik vorbereitet(1)

04.03.2016

!!!Ein ehemaliger Gentechnik-Forscher äußert sich zur Gentechnik!!!

Gentechnikforscher

29.02.2016

!!! In Spanien wird auf 100.000 ha der gentechnisch veränderte Mais Mon810 angebaut. Jetzt droht die großflächige Auskreuzung mit der Wildpflanze Teosinte!!!

Mon810 in Spanien

26.02.2016

!!!Eine amerkikanische Gentechnikerin äußert sich kritisch zu gentechnisch veränderten Lebensmitteln!!!

GVO-Kennzeichnung und Demokratie

28.11.2015

!!!USA genehmigt den Verkauf von gentechnisch veränderte Lachse!!!

US-Behörde erlaubt Gen-Lachs

28.11.2015

!!!Ausarbeitung über die Zusammenhänge der efsa (Europäische Kommission für Lebensmittelsicherheit) mit der Gentechnik-Industrie!!!

EFSA – Heimverein der Gentech-Industrie

 

20.11.2015

!!!Aktuelle Nachrichten zur Gentechnik!!!

Deal zwischen Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) und Gentechnik-Industrie über umstrittenen CIBUS-Raps

http://www.testbiotech.org/node/1433

Massive Einflussnahme der Industrie auf EU-Forschungsprojekte zu gentechnisch veränderten Pflanzen

http://www.testbiotech.org/node/1437

Beschwerde gegen EU-Importzulassungen von Gentechnik-Pflanzen

http://www.testbiotech.org/node/1290

Ausbreitung von Gentechnik-Organismen: Außer Kontrolle

http://www.testbiotech.org/node/1340

Wer TTIP sät, wird Gentechnik und Klon-Tiere ernten!

http://www.testbiotech.org/klonbullen

Der patentierte Affe

http://www.testbiotech.org/der-patentierte-affe

 

!!!Neue Ausarbeitung von attac-Bielefeld: unnatürlich, unvoraussehbar und unkontrollierbar!!!

AG-TT unnatürlich unkontrollierbar unvoraussagbar

 

!!!Der amerikanische Anwalt Steven M.Duker fordert in einem offenen Brief das Unternehmen Monsanto auf, die Aussagen aus seinem Buch “Veränderte Gene, Verdrehte WahrheitWie die Unternehmung, unsere Nahrung gentechnisch zu verändern, Die Wissenschaft untergraben, die Regierung korrumpiert und systematisch die Öffentlichkeit getäuscht hat“ zu widerlegen!!!

Eine Herausf an Monsanto

Daten des Originaltextes:

Autor: Steven M. Duker

Titel: A Challenge to Monsanto

URL: http://alteredgenestwistedtruth.com/challenge-to-monsanto

 

Übersetzung durch GenAG von attac Bielefeld. Die Übersetzung hat bisher keine Autorisierung durch den Autor.

!!!AbL begrüßt Gentechnik-Gesetzesentwurf der Bundesländer!!!

PM der abl zum Gentechnik-Gesetzentwurf

 

!!!Meldung des Umweltinstitutes München: neue Methoden fallen unter Gentechnik-Recht!!!

http://www.umweltinstitut.org/aktuelle-meldungen/meldungen/gutachten-neue-methoden-fallen-unter-gentechnikrecht.html

 

!!!Imker ziehen vor das Bundesverwaltungsgericht!!!

http://www.mellifera.de/blog/bienen-schuetzen/imker-ziehen-vor-das-bundesverfassungsgericht.html

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *